Damit wir unseren Kunden auch morgen noch beste Kaffeequalität anbieten können, achten wir nicht nur auf Aroma und Geschmack. Wir setzen uns zugleich für den Schutz der Umwelt und für bessere Lebensbedingungen der Kaffeefarmer und ihrer Familien ein.

Unser Ziel: Wir wollen mittelfristig ausschließlich Kaffees aus nachhaltigem Anbau anbieten. Denn nur ökologisch und sozial verträgliche Anbaumethoden sichern langfristig die Verfügbarkeit der von uns benötigten Rohkaffees bester Qualität.

Zusammenarbeit mit Standardorganisationen

Zur Erreichung unseres Ziels arbeiten wir mit allen international anerkannten Standardorganisationen zusammen. Das sind derzeit Rainforest Alliance, Fairtrade, UTZ Certified und die Organisationen hinter dem Bio Siegel nach EU-Rechtsvorschriften. Den Basisstandard 4C (Common Code for the Coffee Community) nutzen wir, um die Kaffeefarmer zu organisieren und sie für nachhaltigen Kaffeeanbau zu sensibilisieren.

Unterstützung der Kaffeefarmer

Mit unseren Partnern unterstützen wir die Kaffeefarmer auch bei Herausforderungen, die von den Standards nicht oder nur unzureichend abgedeckt werden. Das betrifft insbesondere Maßnahmen zur Anpassung an den globalen Klimawandel und zur Reduzierung des eigenen Beitrags zum globalen Klimawandel.

Daten und Fakten: Anteil nachhaltiger Tchibo Kaffees steigt

In 2011 waren noch 13% unseres Rohkaffees in unser Nachhaltigkeitskonzept einbezogen, in 2012 sind es schon über 25%. Dies zeigt sich auch in unseren Sortimenten: Bereits seit 2009 bieten wir in unseren Tchibo Kaffeebars ausschließlich Kaffees aus zertifizierten Qualitäten. Über 50% der zertifizierten Filterkaffees, die private Haushalte in Deutschland gekauft haben, stammten in 2012 von uns. Darüber hinaus haben wir in 2012 unsere Ursprungssorten des Privat Kaffees und die Kaffees für unsere Cafissimo Kapseln auf 100% zertifizierte Kaffeequalitäten umgestellt.