Tchibo Kaffeereport gibt Einblicke ins heimische Konsumverhalten

Wien, - Wie viele Tassen Kaffee trinken wir und in welchen Situationen? Was darf 1 kg Kaffee kosten, darf’s auch mal ein Coffee-to-go sein und was beeinflusst unsere Kaufentscheidung am meisten? Tchibo hat im April 2024 in einer repräsentativen Umfrage mit dem Marktforschungsinstitut GfK 1.008 österreichische Kaffeetrinker*innen ab 15 Jahren befragt und dabei Unterschiede je nach Bundesland, Geschlecht und Haushaltsgröße ausfindig gemacht. Was die Befragten hierzulande jedoch eint: Der Geschmack zählt am meisten – und Kaffee bedeutet für uns vor allem Genuss.

So tickt Österreich in Sachen Kaffee

Die typische Kaffeetrinkerin hierzulande trinkt durchschnittlich 2,48 Tassen Kaffee am Tag. Die erste gibt es in der Früh nach dem Aufstehen (74,8 %). Kaffee bedeutet Genuss (43,2 %) und gehört zum Morgenritual (ebenfalls 43,2 %). Der typische Kaffeetrinker tickt übrigens recht ähnlich. Er trinkt tendenziell ein wenig mehr Kaffee und häufiger, nämlich durchschnittlich 2,83 Tassen am Tag – und das vor allem aus Freude am Genuss (52,1 %). Morgens liegt der Kaffeetrinker bei 71,2 % etwas hinter der Kaffeetrinkerin und holt dann bei Ankunft in der Arbeit (34,0 % vs. 22,2 %) und im Laufe des Vormittags (47,2 % vs. 37,8 %) auf.

Quelle: Tchibo/GfK 2024

Unabhängig vom Geschlecht trinkt Österreich am häufigsten Espresso, gefolgt vom Verlängerten und Milchkaffee – gleichbedeutend mit der Melange. Zubereitet wird im Vollautomaten, besonders im Mehrpersonen-Haushalt. Die Bohnen dafür werden bevorzugt im Supermarkt (78,2 %), gefolgt von der Filiale des Kaffeeherstellers (23,7 %) und online (11,6 %) gekauft. Der größte Anteil mit 22,8 % möchte nicht mehr als 12,99 € für 1 kg bezahlen, aber immerhin 15,8 % sind auch gewillt, knapp 20,00 € pro kg auszugeben. Der Preis ist immer noch ein Kriterium (39 %), noch stärker beeinflusst jedoch der Geschmack die Kaufentscheidung (78,2 %). Dahinter rangieren die Zubereitungsmethode, die Marke sowie die Anbaubedingungen.

West-Ost oder doch Ost-West?

Fest steht, in Österreich wird regelmäßig Kaffee getrunken – und zwar von 73,4 % täglich, 45,9 % lassen sich das Heißgetränk sogar mehrmals am Tag schmecken. Dabei hat der westliche Bundesland-Cluster mit Tirol, Vorarlberg und Salzburg die Nase vorn, gefolgt vom Ost-Cluster mit Niederösterreich und dem Burgenland. Die Kaffee-Hauptstadt Wien liegt im Bundesländervergleich mit 2,49 getrunkenen Tassen am Tag im Vergleich zu Gesamt-Österreich mit 2,65 Tassen leicht zurück. In der Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen wird mit 3,16 Tassen täglich am meisten Kaffee getrunken, die 15- bis 29-Jährigen trinken mit 2,12 Tassen am wenigsten.

Quelle: Tchibo/GfK 2024

Coffee-to-go oder Coffee at home?

Heuer erstmals abgefragt wurde auch der Kaffeekonsum unterwegs. Immerhin hat Tchibo mit dem myCoffeeCup-Angebot in den letzten Jahren auch eine nachhaltige Coffee-to-go-Variante in vielen Filialen implementiert. 47 % gönnen sich zumindest manchmal einen Kaffee für unterwegs, die 30- bis 39-Jährigen haben mit 66,4 % die Nase vorn.

Quelle: Tchibo/GfK 2024

Studiendesign: Alle Fragen – ausgenommen nach der Trinkhäufigkeit n= 1.151 Österreicher*innen inklusive Nicht-Kaffeetrinker*innen – richteten sich an 1.008 österreichische Kaffeetrinker*innen ab 15 Jahren.


Weitere Informationen für Medienschaffende:

Manuela Schneider, Leitung Corporate Communications & Corporate Responsibility
Telefon: +43 1 76622-2103
E-Mail: manuela.schneider@tchibo.at


Über Tchibo:
Tchibo Österreich mit Sitz in Wien beschäftigt rund 850 Mitarbeiter*innen und ist heimischer Röstkaffee-Marktführer. Mit eigenen Filialen, starkem Online-Vertrieb und flächendeckender Präsenz im Handel verfügt das Unternehmen über ein Cross Channel Vertriebssystem, das neben Kaffee der Marken Tchibo, Eduscho, Cafissimo und Qbo wechselnde Non Food Sortimente sowie Dienstleistungen anbietet. Seit 18 Jahren ist Nachhaltigkeit integrativer Teil der Geschäftstätigkeit, was das Unternehmen durch langfristige Partnerschaften mit Umweltinitiativen zu Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft unterstreicht. 2022 wurde Tchibo unter anderem als „Nachhaltiger Gestalter“ ausgezeichnet. Für seine familienfreundliche Unternehmenskultur erhielt Tchibo 2022 erstmals das staatliche Gütesiegel „berufundfamilie“. Im Rahmen des Trend-Rankings der europäischen Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und dem Marktforschungsunternehmen Statista Österreich wurde Tchibo aus insgesamt 1.400 Firmen zum fünftattraktivsten Arbeitgeber Österreichs gekürt und trägt seitdem das Siegel „Top Arbeitgeber 2024“.