Hamburg, 27.12.2016: Seit dem Frühjahr 2016 steigen die Preise für Rohkaffees deutlich. Zusätzlich hat sich der amerikanische Dollar gegenüber dem Euro verteuert. Kaffee wird in Dollar gehandelt.

„Tchibo ist daher gezwungen, die Preise zum 16. Januar 2017 anzupassen“, erklärt Arnd Liedtke, Konzernsprecher der Tchibo GmbH. „Wir haben diese Anpassung so lange wie möglich herausgezögert, jetzt war sie unvermeidlich. Nur so können wir unseren Kunden weiterhin die Qualität bieten, die sie von Tchibo gewohnt sind“, betont Liedtke.

Sobald die Preise für Rohkaffee und der Dollarkurs es zulassen, wird Tchibo die Verkaufspreise wieder senken, verspricht der Kaffeemarktführer. „Das sind unsere Kunden von uns gewohnt und darauf können sie sich auch verlassen“, so Liedtke.

Weitere Informationen für Journalisten:

Arnd Liedtke, Director Corporate Communications
Tel: +49 40 63 87 - 2876
E-Mail: arnd.liedtke@tchibo.de
www.tchibo.com
www.tchibo.com/blog
www.twitter.com/tchibo_presse

Über Tchibo:

Tchibo steht für ein einzigartiges Geschäftsmodell. In acht Ländern betreibt Tchibo mehr als 1.000 Filialen, rund 22.300 Depots im Einzelhandel sowie nationale Online-Shops. Über dieses Multichannel-Vertriebssystem bietet das Unternehmen neben Kaffee und dem Einzelportionssystem Cafissimo die wöchentlich wechselnden Non Food Sortimente und Dienstleistungen, wie Reisen oder Mobilfunk, an. Tchibo erzielte 2015 mit international rund 12.200 Mitarbeitern 3,4 Milliarden Euro Umsatz. Tchibo ist Röstkaffee-Marktführer in Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien und gehört zu den führenden E-Commerce-Firmen in Europa. Für seine nachhaltige Geschäftspolitik wurde das 1949 in Hamburg gegründete Familienunternehmen mehrfach ausgezeichnet: 2012 mit dem Preis für Unternehmensethik und dem Umweltpreis Logistik sowie 2013 mit den CSR-Preisen der Bundesregierung und der EU.